Kunsthandwerkermarkt

Ein Kunsthandwerkermarkt ist ein wichtiger Bestandteil unseres kulturellen Lebens und an vielen Orten zu den unterschiedlichsten Anlässen zu finden. Gerade die Tatsache, dass auf solch einem Kunsthandwerkermarkt sehr häufig alte Handwerkskünste präsentiert werden, zeigt die lange Tradition solcher Märkte. Die Spuren der auf diesen Kunsthandwerkermärkten präsentierten Handwerkskünste gehen zurück bis in die Antike.

Als Beispiel kann hier die Korbflechterei dienen. Es lassen sich entsprechende Abbildungen aus dem Altertum finden.

Malerei

Ein Kunsthandwerkermarkt wäre jedoch ohne die vielen Facetten der Malerei nicht denkbar. Die Bandbreite reicht zum Beispiel von der Aquarell- und Seidenmalerei bis hin zur Glasmalerei. Gerade Hobbykünstler mit ihrem unerschöpflichen Talent geben einem solchen Kunsthandwerkermarkt ihre persönliche Note. Eine handbemalte Tiffany-Lampe, eine individuelle Grußkarte oder der bemalte Seidenschal zeigen nur einige der Möglichkeiten, wie die Malerei eine Bereicherung für jeden Kunsthandwerkermarkt sein kann.

Altes Handwwerk

Neben der bereits erwähnten Korbflechterei bietet ein Kunsthandwerkermarkt die entsprechende Bühne zur Präsention alter Handwerkskünste wie zum Beispiel das Goldschmiede-handwerk, das auch heutzutage noch existiert. Aber viele Handwerkskünste, die in unserer modernen Gesellschaft nicht mehr ausgeübt werden, sind auf einem Handwerkermarkt zu sehen. Die Arbeit am Spinnrad oder an der Zentrifuge zur Butterherstellung werden hier zu Recht gezeigt, um somit im Bewußtsein der Menschen zu bleiben. Die Herstellung von Seilen per Hand oder die Arbeit eines Schmieds, der den Hufbeschlag demonstriert, gehören ebenso zur Tradition alter Handwerkskünste wie auch die Arbeit an einer Dreschmaschine.

Kunsthandwerkermarkt

Ein Kunsthandwerkermarkt ist ein Hingucker und ein sinnvoller Pausenstopp.

Tradition und Vision

Handwerkermärkte haben eine lange Tradition, die zurück bis in das Mittelalter reicht. Als Beispiel kann hier der Matthiasmarkt in Aschaffenburg dienen. Diese Märkte sind sowohl in urbanen Strukturen wie auch im ländlichen Umfeld zu finden. Gerade in dörflichen Gegenden ist so ein Kunsthandwerkermarkt eine Bereichung für viele Veranstaltungen. Egal ob Frühlings- oder Herbstfest – ein solcher Markt weckt Erinnerungen an alte Zeiten, liefert Anlass zum Beisammensein und stärkt somit den dörflichen Zusammenhalt. In in unserer von Anonymität und Schnellebigkeit geprägten Mediengesellschaft gilt es, die Menschen wieder miteinander ins Gespräch zu bringen. Ein Kunsthandwerkermarkt ist ein Hingucker und ein sinnvoller Pausenstopp, der auch auch als Brückenschlag zwischen den Generationen zu sehen ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *